Die Körpersprache des Hundes

Die Fähigkeit, Hund-Körpersprache zu interpretieren, ist ein unschätzbares Werkzeug in der Ausbildung Ihr Hund. Auf die Weise trägt Ihr Hund, seine Ohr- und Schwanz-Positionierung, und sogar feine Gesichtsausdrücke alle gewähren Einblick darin, was Ihr Hund denkt. Wenn Sie im Stande sind, diese Signale richtig zu lesen, werden Sie die Persönlichkeit Ihres Hunds verstehen, und Ihr Band mit ihm wird tiefer werden. Einige der besten Trainer in der Welt betrachten Hund-Ausbildung als eine Form der Kunst. Das Verstehen der Körpersprache Ihres Hunds kann Ihnen helfen, diese Kunst zu meistern.

Körperpositionen und ihre Bedeutung

Was folgt, ist eine Liste von emotionalen Staaten und den verschiedenen mit ihnen vereinigten Haltungen. Beachten Sie, dass diese allgemeine Beschreibungen sind. Ihr Hund kann feine Schwankungen wegen der Persönlichkeit oder Rasse zeigen, die Ihnen größere Scharfsinnigkeit darin geben kann, wie er sich fühlt.

Friedlich und Entspannt

Die Körperposition ist Niveau. Die Ohren sind allgemein und ein bisschen zurück, und der Schwanz wird unten gebogen und lose getragen. Der Hund kann seinen Mund offen haben und keuchen. Das ist die Standardposition eines entspannten Hunds.

Aufmerksam oder Aufgeweckt

Ein aufmerksamer Hund spitzt gewöhnlich seine Ohren. Sein Schwanz beginnt, leicht zu wackeln, und das Keuchen kann anhalten. In diesem Staat kann der Hund seinen Kopf beiseite aufrichten oder eine Vordertatze im Voraus heben. Sie können im Stande sein, Zeichen der Konzentration oder Aufmerksamkeit in seinen Augen zu sehen.

Spielerisch oder Freundlich

Diese Körpersprache wird leicht anerkannt. Der Hund senkt die Vorderseite seines Körpers, so dass seine Brust den Boden berührt, erhebt sein Hinterende, und er wackelt mit seinem Schwanz wütend. Er kann bellen und von Seite zu Seite bereit springen, jedem Spielzeug nachzujagen, Sie werfen seinen Weg.

Aggressiv

Wenn sich ein Hund bedroht fühlt, kann er eine aggressive Haltung annehmen. Sein Ohr-Standplatz vorwärts und sein Mund öffnen sich ein bisschen. Die Oberlippe könnte sich zurück locken, um seine Zähne zu offenbaren. Sein Schwanz ist gerade oder lockte sich über den Rücken. Die Nackenhaare, d. h. das Gebiet gerade über die Vorderschultern, werden aufgeblasen, um ein größeres Äußeres zu geben. Die Augen können auch dunkel werden und Durchstoßen werden. Da Aggression zunimmt, verstärkt sich das Aussehen davon.

Ängstlich

Die Haltung eines ängstlichen Hunds schließt eine verwirrende Mischung von aggressiven und unterwürfigen Aussehen ein. Die Nackenhaare können erhoben werden, und die Zähne teilweise jedoch ausgestellt, der Kopf wird gewöhnlich mit den zurückgezogenen Ohren gesenkt. Außerdem falteten sich die Hund-Blicke mit Glasaugen weg von der Quelle der Angst mit seinem Schwanz zwischen seinen Beinen. Sie sollten Extraverwarnung mit solch einem Hund nehmen, weil er aus der Angst beißen kann.

Das Ausdrücken der Loyalität oder des Grußes

Die Körpersprache hier ist als aktive Vorlage allgemein bekannt. Das Fahrgestell des Hunds wird niedrig zum Boden behalten, seine Ohren werden zurück gegen den Kopf gelegt, sein Mund hat, was wie ein Grinsen aussieht, und sein Schwanz unten oder gesteckt zwischen den Beinen ist. Es ist der ängstlichen Haltung jedoch ähnlich, es gibt keine Zeichen der Aggression hier wie die erhobene Lippe und Nackenhaare. Der Hund kann auch urinieren, um einen größeren Sinn der Folgsamkeit auszudrücken.

Verwundbar oder Hilflos

Hier lügt der Hund auf seiner Seite, um seinen Bauch und Geschlechtsorgane auszustellen, während seine Vordertatzen unter seinem Kinn heraufgebracht werden. Sein Schwanz wird zwischen den Beinen und seinem Augenblick weg von der Quelle der Überlegenheit dicht gesteckt. Diese Haltung der passiven Vorlage erlaubt einem Hund, kleiner zu scheinen, als er ist. Während aktive Vorlage einen Tonus der Freundlichkeit oder Begeisterung hat, ist passive Vorlage mehr eine Geste der ganzen Übergabe.

Je empfindlicher Sie Körpersprache verfolgen sollen, desto besser ausgestattet Sie die Gedanken Ihres Hunds und Gefühle werden lesen sollen. Es ist, wenn Ihre Ausbildung aufrichtig in Kraft treten kann, wenn es einen Dialog gibt.