Kisten und Kistenausbildung (Teil Eins)

Jemals beobachtet ein Hund-Versuch, ein Loch in Ihren Fußboden vor dem Niederlassen für ein Haar einzugraben? Das ist, weil Hunde Bastelraum-Tiere sind. Ihr Instinkt soll finden, dass ein netter geschützter Bereich darin schläft. Das bedeutet Wände an ihrem Rücken und Seiten, so müssen sie nur eine Methode verteidigen.

Kiste-Ausbildung verwertet diesen Instinkt, dem Hund gerade solch ein Platz gebend, zu schlafen. Die Kiste versorgt den Hund mit einem Bastelraum, um nach Hause zu rufen. Jetzt können Kisten missbraucht werden – die Kiste ist nicht ein Platz, den Hund als Strafe zu bringen oder den Hund seit verlängerten Zeitspannen zu behalten. Verwendet richtig, jedoch, wird die Kiste das Zimmer des Hunds, und der Hund wird darin für ein Haar freiwillig eingehen oder Gesellschaft zu entkommen.

Typen von Kisten. Kisten kommen in zwei grundlegenden Typen, festen und Leitungsseiten. Leitungskisten neigen dazu, sich Hunde gefangen fühlen zu lassen, und sie können aggressiv wenn in der Kiste werden. Das geschieht manchmal mit festen Seitenkisten, aber viel weniger häufig. Feste seitige Kisten schützen auch den Hund vor Entwürfen besser. Der Nachteil ist, dass sie heiß im heißen Wetter werden können. Jedoch überwiegen die Vorteile die Nachteile. Kürzlich hat es auch Stoff-Kisten zum Verkauf gegeben. Diese sind, um gut erzogene Hunde beschränkt an Außenereignissen zu halten. Kaufen Sie einen von diesen nicht, um einen Hund damit zu erziehen. Die meisten Hunde werden direkt durch sie gehen, wenn der Hund nicht trainiert wird, eine Kiste zu respektieren. Schließlich gibt es Metallkisten. Diese sind sehr teuer und werden nur für Hunde verwendet, die direkt durch eine regelmäßige Kiste kauen. Hoffentlich werden Sie ein nie brauchen, aber sie bestehen wirklich, und sie arbeiten wirklich, um Hunde zu enthalten, die keine andere Kiste hält.

Größe der Kiste. Die Größe der Kiste ist besonders entscheidend, wenn Sie es zum Stubenreinmachen der Hund verwenden. Widerstehen Sie dem Drang, eine riesige Kiste für Ihren Welpen oder Hund zu kaufen. Die Kiste sollte für den Hund groß genug sein, um aufzustehen in, sich darin umzudrehen, und legte sich ausgestreckt hin. Das ist es. Für einen Welpen ist es annehmbar, eine für den Erwachsenen dieser Rasse nach Größen geordnete Kiste zu kaufen. Sie müssen dann einen der Kiste-Teiler auf dem Markt kaufen und es verwenden, um den Raum zu reduzieren, zu dem der Welpe gerade genug für ihn hatte, um aufzustehen, sich umzudrehen, und sich hinlegte. Da der Welpe wächst, bewegen Sie den Teiler zurück, bis es nicht mehr nicht erforderlich ist.

Warum Größe-Sachen. Erinnern Sie sich, dass der Hund einen Bastelraum sucht, und die Kiste der Art des Raums näher kommen sollte, den ein Hund aufpicken würde. Zusätzlich werden die meisten Hunde in ihrem Bastelraum nicht panschen, so macht das Stubenreinmachen viel leichter. So lange Sie den Hund an angemessenen Zwischenräumen herauslassen, wird der Hund in der Kiste nicht panschen. Die Ausnahme ist ein Hund, der von jemandem erzogen ist, der den Hund passend nicht herausließ, den im Schund lebenden Hund machend. Viele Welpe-Mühle-Welpen sind zum Stubenreinmachen aus diesem Grund äußerst hart.

Das Einführen der Kiste. Die beste Einführung in die Kiste soll den Hund innerhalb der Kiste füttern. Wenn der Hund beendet zu essen, entfernen Sie Schüssel und Hund und nehmen Sie den Hund draußen für eine verrückte Brechung. Mehrere Male ein Tag, werfen Sie ein Vergnügen in die Kiste und erzählen Sie dem Hund “Hundepension”, weil er in die Kiste eintritt, um es zu bekommen. Schließen Sie die Tür während dieser Lehrsitzungen nicht, und lassen Sie den Hund sofort heraus. Bald werden Sie im Stande sein, den Hund der Hundepension zu erzählen, und er wird in seine Kiste eingehen. Geben Sie ihm immer ein Vergnügen, um so auf dem Befehl zu tun.

Wenn man die Kiste verwendet. Wenn Sie einen neuen Welpen bekommen, sollten Sie den Welpen jede Zeit verpacken Sie sind nicht im Stande, es direkt zu beaufsichtigen. Das bedeutet schenken Aufmerksamkeit ihm, und was es tut, nicht beobachten tv, während der Hund das Zimmer umläuft. Offensichtlich wollen Sie nicht den Hund verpackt die ganze Zeit halten, aber das bedeutet, dass Sie den Welpen beobachten und ihn wegnehmen müssen, wenn er es braucht. Es bedeutet auch, dass Sie zusehen müssen, um sicherzustellen, dass er Schnuren, Möbel, und was auch immer nicht kaut.

Da der Welpe älter wird, kann ihm außerhalb der Kiste seit längeren Perioden ohne solche nahe Aufsicht vertraut werden. An einem Punkt wird der Welpe nur während der Nacht verpackt werden müssen, und wenn Sie außer dem Haus sind. Erwachsene Hunde können fortsetzen, das Verpacken während der Nacht zu brauchen, und wenn Sie für den Rest ihrer Leben weg sind, oder sie zuverlässig genug werden können, dass es nicht notwendig ist. Jeder Hund ist verschieden.