Reinrassig oder Mischling

Sobald Sie sich sicher sind, einen Welpen zu adoptieren, sollte Ihre erste Überlegung sein, ob Sie einen Reinrassigen oder einen Mischling wollen. Obwohl jeder Hund ein Gutes zu Hause verdient, und reinrassige, Kreuzungen oder Mischlinge alle gute Begleiter abgeben, passt das Eine vielleicht besser zu Ihnen als das Andere.

Reinrassig

Jede Hunderasse wurde aus einem speziellen Grund gezüchtet und heute ist jeder über seine Erscheinung und sein Temperament zu erkennen. Wenn Sie sich dazu entscheiden einen reinrassigen Hund zu adoptieren, sollten Sie einen Hund auswählen, dessen ursprünglicher Job zu Ihnen passt, nicht einfach nur das Aussehen. Ein Scottish Terrier sieht vielleicht gut für Sie aus, aber er wurde gezüchtet um kleine Nagetiere auszugraben; vielleicht adoptieren Sie so einen Welpen, der dazu neigt, den Vorgarten umzugraben. Verhalten kann verändert werden, aber jeder Hund wird sich vermutlich so verhalten, wie es seine Gene bestimmen.

Vorteile

Bei einem reinrassigen Welpen können Sie generell das Aussehen und das Temperament des erwachsenen Hundes vorhersehen. Wenn ein Welpe richtig gezüchtet wurde, wird er in etwa wie seine Eltern und andere Hunde dieser Rasse aussehen. Es sollte keine Überraschungen geben.

Nachteile

Es dauert einen guten Züchter zu finden, außerdem können reinrassige Welpen oft teuer sein. Natürlich sind sie aus gutem Grund teuer. Gute Züchter verwenden viel Zeit und Geld, um sicherzustellen, dass die Welpen erstklassig sind, und sie haben die Ahnentafel, medizinische Vorgeschichte und Trophäen um dies zu beweisen.

Kreuzung- und Mischlingswelpen

Eine Kreuzung ist ein Welpe, dessen Eltern beide reinrassig sind, aber von unterschiedlichen Hunderassen sind. Mischlinge haben mehr als nur zwei Rassen in ihrem Background. Wenn Sie die genauen Merkmale wissen, die Sie von einem Hund erwarten, dann könnte eine Kreuzung das Richtige für Sie sein. Indem Sie zwei verschiedene Rassen nehmen, jeder mit eigenen Merkmalen, die Sie mögen, können Sie einen Hybrid erreichen, welcher unter Umständen Ihren Bedürfnissen entspricht. Auch für Kreuzungen gibt es Wettbewerbe.

Vorteile

Eine Kreuzung oder ein Mischling sind vermutlich einzigartig. Es gibt Sie im nächsten Tierheim und sind recht günstig verglichen mit reinrassigen Hunden, solange Sie einen wählen der gesund ist.

Nachteile

Es gibt keine Garantie wie sich eine Kreuzung oder Mischling als erwachsener Hund physisch oder im Temperament entwickelt. Sie sollten versuchen so viel über die Vorgeschichte des Welpen zu erfahren wie möglich. Wenn Sie eine oder zwei dänische Doggen im Stammbaum finden, könnte Ihr kleiner Welpe eine großer Überraschung sein.

Sind Mischlinge nicht gesünder?

Es ist ein häufiges Fehlurteil, dass Mischlinge gesünder als reinrassige Welpen sind, weil ihre Herkunft verschiedener ist. Beide Arten von Hunden können Erbkrankheiten haben. Ein Mischling kann alle Erbkrankheiten haben, die in einer der Rassen aus seinem Background vorkamen.

Bestimmte Rassen sind bekannt dafür, genetische Defekte auszuweisen. Jedoch untersuchen gewissenhafte Züchter die Hunde, die sie züchten, um Erkrankungen wenn möglich auszusortieren. Sie können eine informierte Entscheidung treffen, wenn Sie einen reinrassigen Welpen adoptieren, der nicht zu solchen Problemen neigt.

Welche Art von Welpe ist richtig für mich?

Mit dem richtigen Training kann jeder Welpe ein toller Freund werden. Keine Art von Hund, egal ob reinrassige, Kreuzung oder Mischling ist, besser als ein anderer.

Nachdem dies gesagt ist, sollten Hunde Erstbesitzer, die sich nicht sicher sind, was den Umgang mit Hunden angeht, einen reinrassigen Hund nehmen. Es gibt keinen besseren Weg um das Aussehen und das Temperament eines Hundes zu bestimmen. Einen älteren Hund zu adoptieren ist ebenfalls ein guter Weg, da man bekommt, was man sieht. Am wichtigsten ist es allerdings einen gesunden Hund zu adoptieren, egal was Sie machen.