Schüchterne Hunde

Ein Welpe der nicht dazu ermuntert wird, Selbstbewusstsein aufzubauen, kann ein allzu schüchterner Hund werden. Es geschieht während einer Sozialisierungsperiode eines Welpen, dass sein Vertrauen eingeträufelt wird. Einige Rassen neigen dazu, furchtsamer zu sein, als andere, jedoch, Scheuheit ein ernstes Verhaltensproblem mit jedem Hund werden können, wird es nicht richtig sozialisiert. Schüchterne Hunde neigen dazu, Angst vor allem von Leuten und fremden Gegenständen zu lauten Geräuschen zu haben. Sie können nicht einen Hund zwingen, tapfer zu sein; Sie können ihn nur durch das Lob und die Führung ermutigen.

Unten ist eine Liste von häufigen Problemen, die ein schüchterner Hund haben kann und ihre Lösungen.

Angst vor Leuten

Es ist nicht immer klar, warum ein schüchterner Hund Angst vor einigen Menschen und nicht anderen hat. Verwenden Sie die folgende Technik, um Ihrem Hund zu helfen, seine Angst vor Leuten zu überwinden.

Laden Sie einen Freund ein

Ihr Hund wird es bequemer finden, um sich einer Person in seiner eigenen Umgebung zu nähern, so planen Sie, einen Freund zu haben, oder Familienmitglied kommen zu Ihrem Haus. Lassen Sie diese Person Ihre Absichten wissen, bevor Sie zusammenkommen und sie haben, völlig ignorieren Ihren Hund, wenn sie ankommen. Seien Sie sicher, dass sie wissen, um Augenkontakt mit ihm nicht herzustellen.

Lassen Sie Ihren Hund die Person mit seinem eigenen Schritt untersuchen

Halten Sie das Gespräch mit Ihrem Gast fröhlich, um Ihren Hund zu zeigen, alles ist o.k. Lassen Sie ihn herauskommen, wenn er bereit ist.

Verwenden Sie nötigenfalls Vergnügen, Ihren Hund aus dem Verbergen zu locken

Ihr Hund kann neugierig, noch zu schüchtern sein, um sich zu nähern. Wenn das der Fall ist, werfen Sie ein Vergnügen zu ihm, ihn von seiner Nervosität abzulenken. Dann ignorieren Sie Ihren Hund und erlauben Sie ihm, das Vergnügen zu bekommen, wenn er bereit ist. Sobald er das Vergnügen nimmt, lassen Sie einen anderen fallen, der an Ihnen und Ihrem Gast näher ist. Wiederholen Sie das, bis Ihr Hund neben der Person bequem ist.

Die Person kann darunter reichen und über die Brust Ihres Hunds streichen, wenn er nah genug ist, aber reichen Sie über den Kopf des Hunds nicht. Es kann nur einen schüchternen Hund mehr erschrecken. Wenn Ihr Hund unbehaglich ist und zögert, in der Nähe von Ihrem Gast zu kommen, zwingen Sie die Situation nicht. Bitten Sie die Person, vor einer anderen Zeit zu kommen, um noch einmal zu versuchen.

Üben Sie diese Methode mit verschiedenen Leuten so häufig wie möglich, bis Ihr Hund bequem mit ihnen wird.

Angst vor fremden Gegenständen

Hunde können Angst vor den fremdesten Dingen wie ein leerer Kasten oder eine volle Abfalltüte haben es ist bereit, zur Beschränkung zu gehen. Ihren Hund zu sehen, der von gewöhnlichen Sachen immer erschrocken ist, bringt ein gutes Lachen, und es ist genau, was Sie tun müssen, um das Problem zu beheben.

Lachen Sie laut und laden Sie Ihren Hund ein nachzuforschen

Untersuchen Sie den schreckhaften Gegenstand für Ihren Hund, während Sie lachen. Hocken Sie unten daneben, und in einer aufgeregten Stimme sagen “was ist das?”. Nennen Sie Ihren Hund, um Ihnen zu helfen. Bleiben Sie begeistert und haben Sie soviel Spaß wie möglich.

Sobald Ihr schüchterner Hund ringsherum schnüffelt, wird er hoch spazieren gehen und sich stolz fühlen, dass er das Mysterium löste.

Schüchterne Hunde und laute Geräusche

Alles vom Donner bis einen vorübergehenden Lastwagen kann einen furchtsamen Hund erschrecken. Weil laute Geräusche jederzeit vorkommen können, können sie ein ernstes Problem sein. Eine gute Methode, um Ihrem Hund zu helfen, über seine Angst vor Geräuschen hinwegzukommen, ist, Geräuschspiele zu spielen. Es gibt unzähligen Lärm, den Sie machen können, um die Angst Ihres Hunds zu erleichtern. Unten sind zwei Beispiele, um Sie anfangen zu lassen.

Metalllöffel-Spiel

Verwechseln Sie das Essen Ihres Hunds in einer Hund-Schüssel des rostfreien Stahls mit einem Metalllöffel. Machen Sie soviel Lärm, wie Sie können. Seien Sie aufgeregt und teilen Sie ihm mit, wie gut es dabei ist zu schmecken. Dann setzen Sie die Schüssel ab und lassen Sie ihn daraus essen.

Pfannen-Spiel

Treten Sie in ein anderes Zimmer ein, wo Ihr Hund nicht spielt und lassen Sie eine Pfanne fallen. Beginnen Sie, zu lachen und Ihren Hund ins Zimmer zu nennen, um zu untersuchen, was weitergeht. Wenn er kommt, geben Sie ihm ein Vergnügen und loben Sie ihn dafür, so tapfer zu sein. Sobald sich Ihr schüchterner Hund an das laute Geräusch gewöhnt, können Sie die an ihm nähere Pfanne fallen lassen. Sie werden wissen, wie nahe Sie vorbeigehen können, wie schnell er genest. Wenn er für mehr erschrocken ist als ein paar Sekunden, sind Sie zu nahe.

Alle Hunde haben gewöhnlich, dass Angst vor etwas, aber nicht alle Hunde tapfer geboren sind. Wenn Sie sich Zeit nehmen, um Ihrem schüchternen Hund zu helfen, seine Ängste zu verstehen, werden Sie einen gut rund gemachten Begleiter haben es ist bereit, irgendetwas zu übernehmen.