Tipps zum Belohnen Ihres Hunds

Die folgenden Hund-Lehrtipps werden Ihnen helfen zu verstehen, wenn und wie man Ihren Hund belohnt, um Folgsamkeitsübungen so wirksam wie möglich zu machen.

Verankern Sie die gewünschte Reaktion

Ihr Hund wird schneller erfahren, wenn Sie ihn im genauen Moment belohnen, führt er die gewünschte Handlung durch. Indem Sie den sitzen Befehl zum Beispiel unterrichten, sollten Sie einer Belohnung den Moment geben der Boden Ihres Hunds berührt den Boden. Sie wollen, dass er die körperliche Empfindung mit der Belohnung vereinigt, die die gewünschte Reaktion verankert. Wenn Sie Ihren Hund zu früh oder zu spät belohnen, wird er harte Zeiten haben, die Belohnung an die notwendige Sensation, d. h. seine Hinterseite anschließend, die den Boden berührt. Denken Sie an die Reaktion, die Sie von einem Befehl wollen, und welche Sensation verwendet werden kann, um diese Reaktion auf die Belohnung zu verankern. Dann Belohnung sofort nach der richtigen Reaktion.

Wenn Sie zum Clicker-Zug Ihren Hund entschieden haben, dann können Sie die gewünschte Reaktion verankern, Ihren clicker verwendend. Sieh, wie clicker Ausbildung für mehr Information arbeitet.

Nicht übertreiben mit Leckerli

Wenn Sie Ihren Hund-Leckerli jedes Mal geben, wenn er richtig antwortet, sie verlieren ihre Neuheit. Da die Belohnung unvermeidlich ist, wird Ihr Hund nur folgen, wenn er ein Vergnügen will. Sie werden eine Imbiss-Maschine aber nicht ein Hund-Trainer. Überleckerli können auch die Gesundheit Ihres Hunds betreffen und ihn einen übertriebenen Esser machen.

Die folgenden Hund-Lehrtipps werden Ihnen helfen, Belohnungen unter Kontrolle zu halten und die Leistung Ihres Hunds zu verbessern:

Ändern Sie das Belohnungstiming

Sobald Ihr Hund die Idee von einem Befehl ergriffen hat, beginnen Sie, ihn an verschiedenen Zwischenräumen zu belohnen. Zum Beispiel, während eines Sitzens – bleiben Übung belohnt ihn nach einer Minute des Bleibens, dann vier Minuten, dann zwei Minuten. Die Idee ist, ihn das Schätzen zu halten. Ihr Hund wird immer sein Bestes während der Ausbildung tun, weil er nicht sicher ist, was es nehmen wird, um die Belohnung zu bekommen. Lassen Sie ihn gerade nicht zu lange warten.

Vergleichen Sie das Niveau der Belohnung zur Leistung

Wenn Ihr Hund gerade seine Schritte durchgeht, sollte er eine grundlegende Belohnung bekommen. Wenn er sich enthusiastisch bewegt und wirklich einen Befehl nagelt, sollte er eine riesige Belohnung erhalten. Ihr Hund wird lernen, um seine beste Leistung zu kämpfen, da es ist, was die besten Belohnungen bringt. Beachten Sie, was Ihr Hund lohnend findet, heute kann nicht als lockend Morgen sein. Sie werden Aufmerksamkeit welche Arbeiten am besten und wenn schenken müssen.

Fangen Sie mit Leckerli an, aber bewegen Sie sich zu Verhaltensbelohnungen

Hund-Lehrtipps empfehlen häufig, Essen als eine Belohnung zu verwenden, da es die leichteste Weise ist, einen Befehl zu unterrichten. Aber geschmackvolle Vergnügen können ihren Schimmer mit der Zeit verlieren. Sie sind auch nutzlos, wenn Ihr Hund vor dem Wunsch wahnsinnig ist, etwas anderes zu tun, wie rollen das Gras oder den Sprung in Ihrer Runde. Sobald Ihr Hund einen Befehl versteht, können Sie eine zuverlässige Reaktion sichern, indem Sie die Distorsionen selbst in eine Verhaltensbelohnung drehen. Haben Sie Ihren Hund sitzen, bevor er das Gras rill oder Ihnen eine Umarmung gibt. Lassen Sie ihn seine Leine wiederbekommen, bevor er einen Spaziergang macht. Behalten Sie eine Liste der Tätigkeiten, die Ihr Hund liebt und suchen Sie nach Weisen, jene Distorsionen in Belohnungen zu verwandeln. Das wird Ihren Hund lehren zu hören, selbst wenn seine Meinung auf etwas anderem ist, und er beginnen wird, wahren Wert mit dem Befolgen Ihren Befehlen zu vereinigen.

Diese Hund-Lehrtipps sollten Sie gut auf Ihrem Weg zur Ausbildung ein Hund bekommen, der versessen hört und in jeder Situation folgt.