Tollwut und Ihr Hund

Tollwut! Das kleine Wort ist genug, um Angst in den meisten Hund-Eigentümerherzen aufflammen zu lassen. Da Tollwut für Säugetiere tödlich ist, wird sie sehr ernstlich von Gesundheitsbehörden behandelt, und die Inzidenz ist in den Vereinigten Staaten und Kanada niedrig. Andere Länder haben eine höhere Inzidenz.

Tollwut ist eine tödliche Vireninfektion des Zentralnervensystems einschließlich des Gehirns. Es wird meistenteils durch einen Bissen von einem angesteckten Tier übersandt, obwohl es ausgebreitet werden kann, wenn Speichel, Blut, oder andere körperliche Flüssigkeiten von einem angesteckten Tier in einen Einbruch einer Haut eines Säugetiers oder Schleim-Membranen eingehen. Das bedeutet, dass, wenn Ihr Hund in einem Kampf mit einem wilden Tier ist, Sorge im Berühren Ihres Hunds genommen werden sollte, bis ihm ein Bad gegeben wird und das Blut und der Speichel von diesem Tier davon gewaschen werden oder Sie ausgestellt werden konnten.

Tiere in Nordamerika, die meistenteils Tollwut übersenden, sind Stinktiere, Waschbären, Steppenwölfe, graue Füchse und Polarfüchse. Während jedes Säugetier Tollwut übersenden kann, sind diese Tiere diejenigen, um am wahrscheinlichsten ein Problem aufzuwerfen. Wilde Tiere zeichnen mit einem von zwei Sätzen von Symptomen aus. Meistens zeichnet das Tier mit Aggression aus, aus keinem Grund angreifend oder während des Tages aus seiend, wenn es normalerweise nächtlich ist. Es verliert die Angst von it vor Menschen und Hunden und kann viel näher an menschlichen Häusern kommen als normal. Als Symptome fortschreiten, hat das Tier Schwierigkeit, Fieber, und Angst vor Wasser schluckend. Dieses Tier ist ganz offensichtlich krank und wird bald sterben.

Die lethargische Form der Tollwut ist weniger weithin bekannt, aber gerade als totenähnlich. Das Tier scheint verwirrt, kann in Kreisen spazieren gehen, und kann auch seine Angst vor Menschen verlieren. Dieses Tier ist leichte Beute und konnte von den meisten Hunden gefangen werden, sie und ihre Eigentümer zur Krankheit ausstellend. Wieder ist jedes nächtliche Tier, das während des Tages, wie ein Stinktier oder Waschbär gesehen ist, Verdächtiger.

Wenn Sie in der Stadt leben, berichten Sie, dass misstrauische Tiere zum Tier kontrollieren und Ihre Hunde weg von ihnen behalten. Wenn Sie im Land leben, das Tier und das Brennen des Rumpfs entfernen zerstörend, die Gefahr zu Ihren Hunden. Hart, aber wahr – ist ein wildes Tier solch eine Gefahr, dass äußerste Maßnahmen bevollmächtigt werden. Tatsächlich, in einer Studie, waren 98 % von während des Tages gesehenen Stinktieren wild. Natürlich ist Halbdunkel, wenn sie natürlich herauskommen, aber kranke Tiere werden häufig am helllichten Tage viel wie bronzene Räuber herauskommen.

Der beste Schutz gegen Tollwut soll jedoch Ihre Haustiere an der empfohlenen Frequenz impfen lassen. Immer mehr erlauben Staaten das dreijährige Serum für Tollwut, bedeutend, dass Sie nur Ihren Hund ein Boosterrakete-Schuss alle drei Jahre bekommen müssen, nachdem der Hund zwei Jahre alt ist.

Welpen bekommen ihre Tollwut-Schüsse zwischen zwölf und sechzehn volljährigen Wochen. Sie brauchen einen Boosterrakete-Schuss in einem Jahr. Danach je nachdem wo Sie leben, braucht der Hund eine Boosterrakete alle drei Jahre oder jedes Jahr. Staaten mit der hohen Inzidenz der Tollwut können noch eine Boosterrakete jedes Jahr verlangen. Die Theorie besteht darin, dass, selbst wenn ein Jahr der Schuss die gewünschte Immunreaktion nicht erzeugt, es noch restliche Immunität von letzten Jahren geben wird.

Tollwut-Schüsse können nur von einem lizenzierten Tierarzt gegeben werden. Impfstoffe sind zerbrechliche Dinge, und das Misshandeln kann sie wertlos machen. Das Kaufen von Schüssen an einem Lager und ihnen gebend, ist selbst gerade die Gefahr nicht wert, sowie ungesetzlich zu sein.

Was geschieht, wenn Ihr Hund ausgestellt wird? Erstens, wenn Sie sicher fangen oder das wilde Tier töten, Ihren Hund angreifend, so tun können. Beschädigen Sie das Gehirn nicht, indem Sie das Tier töten – muss es intakt sein, um für Tollwut zu prüfen. Wenn Sie in einem Gebiet mit einer Tierkontrollagentur wie eine Stadt leben, lassen Sie sie das Tier fangen. Jedenfalls sollten Sie Ihre Tierkontrolle oder Gesundheitskontrollagentur nennen und die Aussetzung melden. Sie werden den Rumpf sammeln oder Tier für die Prüfung leben und Ihnen mitteilen, wenn es wild war oder nicht. Sie wissen gewöhnlich innerhalb von 72 Stunden.

In den meisten Staaten sind Sie erforderlich, Ihren Hund ein Boosterrakete-Schuss innerhalb von 72 Stunden einer Tollwut-Aussetzung zu bekommen. Wenn Ihr Hund von einem wilden Tier gebissen wird, ist der Schuss preiswerte Versicherung. Nennen Sie Ihren Tierarzt und bekommen Sie denjenigen. Sie werden eine Extrakopie Ihres Tollwut-Zertifikats brauchen, um die Tierkontrolle oder Gesundheitsbehörden zu zeigen.

Wenn Ihr Hund jemanden, sogar ein geringer Bissen beißt, sind Sie erforderlich, Beweis der Tollwut-Impfung in der Form eines Tollwut-Zertifikats zu zeigen. Anhängsel sind nicht gut genug. Wenn Sie Beweis nicht haben, hat der Hund eine Tollwut schießen lassen, der Hund kann hingestellt werden, und sein oder ihr Gehirn an das diagnostische Laboratorium für die Tollwut-Prüfung gesandt. Wenn Sie Beweis einer Tollwut-Impfung haben, kann der Hund oder darf nicht seit zehn Tagen unter Quarantäne gestellt werden.

Viele wenn nicht die meisten Gemeinschaften haben eine Quelle von niedrigen Kosten oder keinen Kostentollwut-Impfungen. Tierkontrolle kann Ihnen gewöhnlich erzählen, wie sie sind. Tollwut-Impfungen werden so wichtig betrachtet, dass sie subventioniert werden. Riskieren Sie Ihr Hundeleben ganz zu schweigen von Ihrem eigenen nicht, um einige Dollars zu sparen. Ließen Ihren Hund impfen.