Verhaltensprobleme – Ein Überblick

Die meisten Verhaltensprobleme bei Hunden entwickeln sich aus einem dieser drei Gründe. Erstens, Hunde mit wenig oder ohne Gehorsamkeitstraining können schnell schlechte Verhaltensweisen annehmen. Es gibt unzählige Wege etwas falsch zu machen, aber nur einen es richtig zu machen. Außer ein Hund kommuniziert mit seinem Halter was er will, gibt es keinen Weg, dass der Hund weiß, was richtig ist. Zweitens, ein unschuldiges Verhalten eines Welpen kann von einem unerfahrenen Halter verstärkt werden. Ein Welpe, der an Ihnen wegen Aufmerksamkeit hochspringt, ist, vielleicht süß, aber ein 80 Pfund schwerer ausgewachsener Hund ist es vielleicht nicht. Drittens, manche Hunde wurden für bestimmte Zwecke gezüchtet, und legen daher Verhaltensweisen an den Tag, die Sie vielleicht nicht schätzen. Ein Beispiel wären Beagles die zu viel bellen oder Terrier, die den Garten umgraben.

Die schlechte Nachricht ist, obwohl man diese Gründe für Verhaltenprobleme mit dem richtigen Training vermeiden kann, passiert dies selten. Die gute Nachricht ist, egal was die Quelle ist, schlechtes Hundeverhalten kann mit etwas Ausdauer beseitigt werde.

Generelle Herangehensweise an Verhaltensprobleme:

Spezifische Verhaltensprobleme:

Wenn Ihr Welpe oder Hund Probleme hat, die eine Gefahr für ihn oder Sie darstellen, konsultieren Sie einen professionellen Tiertherapeuten, bevor Sie die folgenden Artikel befolgen.