Wie man ein Verhaltensproblem eines Hunds analysiert

Der erste Schritt im Umgang mit Hund-Verhaltensproblemen ist zu verstehen, warum Ihr Hund der Weg handelt, wie er tut.  Fangen die meisten Verhaltensprobleme klein an und wachsen aus der Kontrolle, weil das Verhalten ständig verstärkt wird. Wenn Sie sich dazu umsehen, als das problematisches Verhalten Ihres Hunds begann und stellen Sie einige einfache Fragen, sollten Sie im Stande sein, einen wirksamen Plan zu entwickeln, sich damit zu befassen.

Fragen, die man stellen sollte

Der folgende ist einige Fragen zu betrachten, weil Sie das Verhaltensproblem Ihres Hunds analysieren. Seien Sie sicher, sie mit jedem zu besprechen, der im regelmäßigen Kontakt mit Ihrem Hund ist, um die volle Geschichte zu bekommen.

Was löst das Verhalten aus?

Geschieht es nur, wenn bestimmte Leute anwesend sind? Ist es nur in bestimmten Zimmern des Hauses oder der besonderen Gebiete draußen? Gibt es einen Gegenstand der veranlasst das Verhalten? Bestimmen Sie, welch die Reaktion Ihres Hunds auslöst und es leichter sein wird, ihn zu führen, weil Sie arbeiten, um ein alternatives Verhalten umzuschulen. Zum Beispiel, wenn Tante May die einzige Person Ihre Hund-Rinden daran ist, dann können Sie ihn verpacken, wenn sie besucht, bis er eine neue Weise erfährt, sie zu grüßen.

Wie oft geschieht das Verhalten?

Tut Ihr Hund es ohne Unterbrechung oder gerade gelegentlich? Tut er es jedes Mal, wenn der Abzug da ist oder dort andere Zeiten ist? Ihre Antworten hier werden Ihnen helfen weiter zu raffinieren, welch das Problem-Verhalten verursacht.

Was verstärkt das Verhalten?

Ihr Hund wird ein Verhalten wiederholen, wenn es lohnend ist und vermeiden Sie oder hören Sie ein Verhalten auf, wenn es nicht ist. Wenn Sie Ihren Hund ignorieren, wenn er für die Aufmerksamkeit, aber die Kinder aufspringt, die für sein Lieblingsspielzeug und Spiel mit ihm geführt sind, wird er fortsetzen aufzuspringen, weil es eine Chance gibt, wird er dafür belohnt. Entfernen Sie die Verstärkung für ein Verhalten, und Sie werden einen langen Weg zum Beseitigen dieses Verhaltens gehen.

Was haben Sie vorher getan, damit es aufhört?

Denken Sie an die Wege, wie Sie versucht haben, das Verhaltensproblem Ihres Hundes in der Vergangenheit zu beenden. Änderte er sich jemals als Antwort auf etwas, was Sie taten? Waren Sie seit einer kurzen Zeit erfolgreich, bevor das Verhalten zurückkehrte? Ihre Antworten hier werden Ihnen etwas Scharfsinnigkeit darin geben, was Ihren Hund motiviert. Sie können auch einige kreative Weisen präsentieren, das Problem zu überwinden, das darauf basiert ist, was Sie vorher getan haben.

Sobald Sie einen guten Griff des Problems, einschließlich haben, was scheint, es zu verursachen, und warum es weitergeht, können Sie arbeiten, um das Verhaltensproblem Ihres Hunds zu führen und ein abwechselndes oder unvereinbares Verhalten zu erziehen, es zu überwinden. Dann werden Sie gut auf Ihrem Weg dazu sein, Ihren Pelzball des Terrors in einen anständigen Hundebegleiter zu verwandeln.