Wo man einen Welpen oder Hund adoptiert

Sie haben Ihre Hausaufgaben gemacht. Sie haben die Hunderasse ausgesucht, diese mit Ihrem Lebensstil vergleicht, oder Sie haben entschieden, dass Stammbäume und Papiere nicht von Bedeutung sind und ein junger Mischrassehund für Sie richtig ist. Jetzt sind Sie bereit, rauszugehen und den Welpen oder Hund Ihrer Träume zu adoptieren. Wenn Sie sicherstellen wollen, dass Ihr neuer Köter die beste Chance auf ein langes, gesundes Leben mit Ihrer Familie hat, werden Sie ein wenig Forschung betreiben müssen. Es gibt viele Plätze, die Haustiere für die Adoption anbieten, aber nur einige von ihnen sind vertrauenswürdig.

Die besten Plätze

Ihre Wahl wird hauptsächlich davon abhängen, ob Sie einen Welpen adoptieren wollen, der reinrassig ist, oder Sie lieber einen Mischling wollen.

Für reinrassige Welpen und Hunde:

Ein achtbarer, verantwortlicher Züchter sollte ganz oben auf Ihrer Liste stehen, wenn Sie einen Rassehund wollen. In den folgenden Artikeln werden Sie erfahren, wo man Qualitätszüchter findet, wie man einen Züchter wählt, der Ihren Bedarf decken kann, und ob eine reinrassigen Rettungsgruppe Ihre Karte zur Entdeckung des vollkommenen Hundes sein konnte.

Für einen Mischlingswelpen oder Hund:

Tierschutz und private Parteien können gute Orte sein, einen Welpen oder Hund zu finden. Während Mischlinge die Norm sind, können Sie auf einen guten Rassehund ebenso stoßen. Nicht alle Hunde, die im Tierheim sind, sind Problem-Tiere. Einige von ihnen könnten verloren worden werden, oder ihre Eigentümer sind im Stande, sich um die Tiere zu kümmern. Mit etwas Mühe können Sie Rohdiamanten finden.

Orte die Sie vermeiden sollten

Während viele gute Leute darauf achten, Häuser für Welpen und andere Hunde zu finden, gibt es auch etwas weniger gewissenhafte Leute, die Welpen als etwas sehen, um schnelles Geld zu machen. An den folgenden Orten sollten Sie keine Hunde adoptieren

Hinterhof-Züchter: Diese sind Leute, die sich allgemein wenig um die Hunde kümmern, die sie züchten. Sie haben nicht die richtigen Registrierungspapiere und achten nicht auf die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen, um sicherzustellen, dass die Hunde, die sie züchten, vor Gesundheitsproblemen geschützt werden. Ihr Hauptzweck ist es, Geld zu machen. Hinterhof-Züchter schließen auch Leute ein, die wenig oder keine Erfahrung mit einer besonderen Rasse oder keine Kenntnisse des Hunds haben.

Zoohandlungen: Hier sollten Sie keine Hunde erwerben. Die Besitze haben wenig Ahnung von den speziellen Bedürfnissen der Hunde.