Zwingerhusten, die Erkältung des Hundes

Zwingerhusten ist eine hoch ansteckende Krankheit, die obere Atmungsprobleme und einen tiefen, beharrlichen Husten verursacht.  Weil es so ansteckend ist, kann es durch eine Hundepension in einer Sache von Tagen, folglich der Name “Zwingerhusten” kehren. Diese Infektion wird wirklich gefunden, wo auch immer sich Hunde, wie Hund-Shows, der groomer, die Büros des Tierarztes, oder die Hund-Parks sammeln.

Hunde mit Zwingerhusten zeigen mehrere Symptome. Das offensichtlichste ist ein trockener, Reizhusten, der dem Schreien ähnlich sein kann. Dort kann auch würgen und wässerige Nasenentladung. Schwere Fälle können in Lungenentzündung und sogar Tod fortschreiten, obwohl das selten ist. Welpen und alte Hunde sind am grössten Teil der Gefahr für Komplikationen von dieser Krankheit, da ihre Immunsysteme nicht ebenso aktiv sind wie gesunde erwachsene Hunde.

Zwingerhusten wird wirklich durch mehrere Probleme, unter dem allgemeinsten Wesen Bordetella bronchiseptica, Paragrippe-Virus, und mycoplasma verursacht. Tatsächlich wird es allgemein gedacht, dass sich Zwingerhusten aus einer Infektion von mehr als einer dieser Krankheiten gleichzeitig ergibt. Symptome, besonders der Husten, können bis zu drei Wochen in erwachsenen Hunden, sechs Wochen in Welpen oder geschützten in Verlegenheit gebrachten erwachsenen Hunden dauern. Das ist sowohl für den Hund als auch für Eigentümer jämmerlich.

Behandlung besteht daraus, den Husten mit einem milden Antientzündungsmedikament zu behandeln, um Gurgel-Reizung zu reduzieren. Schwere Fälle können verlangen, dass Hustensirup und ein Antibiotikum sekundäre Infektionen verhindert.

Mehrere Impfstoffe sind für das Agens dieser Ursache verfügbar. Es gibt einen Paragrippe-Impfstoff und einen bordetella Impfstoff. Sie werden sich mit Ihrem Tierarzt über die Ratsamkeit beraten müssen, Ihren Hund für diese Probleme zu impfen. Wenn Ihr Hund fast nie um andere Hunde ist, können die Gefahren der Impfung die Vorteile überwiegen. Wenn, jedoch, Ihr Hund sozial ist und häufig um andere Hunde, gegen diese Krankheiten impfend, kann die kleineren von zwei Übeln gut sein.

Es gibt zwei bordetella Impfstoffe, den intra Nasenimpfstoff und den subkutanen Impfstoff. Der intra Nasenimpfstoff wirkt schneller, aber der eingespritzte Impfstoff dauert länger. Beiden sollte alle sechs Monate in hohen Risikohunden gegeben werden.

Der Paragrippe-Impfstoff wird gewöhnlich mit der Leimfarbe parvo Impfung gegeben. Jedoch wird dieser Impfstoff die Strenge des Hundepensionshustens vermindern, der durch dieses Virus, aber verhindert es verursacht ist, nicht völlig. Weiter gibt es einige Beweise, dass der Impfstoff ein volles Jahr nicht dauert und alle sechs Monate erforderlich sein kann, wie die bordetella Impfstoffe sind. Der einspritzbare Impfstoff beseitigt das Virus von den Nasengängen von geimpften Hunden nicht. Das bedeutet, dass sie Überträger werden und noch die Krankheit ausbreiten können.

Es gibt einen intra Nasenimpfstoff für Paragrippe, die mit dem intra bordetella Nasenimpfstoff gegeben wird. Viele Tierärzte lassen die einspritzbaren Formen dieser zwei Impfstoffe mit den intra nasalen abwechseln.

Zwingerhusten ist gewöhnlich nicht ernst, aber macht wirklich sowohl Hund als auch Eigentümer jämmerlich. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, um zu sehen, ob Ihr Hund gefährdet für diese Krankheit ist.